Geburtshilfe und Gynäkologie

 

Obstetrics and Gynecology

Überblick

Frauen durchlaufen in der Regel mehrere Phasen ihres Lebens. Manchmal ist der Übergang von einer Phase zur anderen mit vielen Herausforderungen verbunden, die sich negativ auf den gesamten Lebensstil und das Wohlbefinden auswirken können. Auch bestimmte Gesundheitszustände, einschließlich Störungen des Fortpflanzungssystems, beeinflussen sie von Zeit zu Zeit. 

Die Geburtshilfe und Gynäkologie ist daher eine spezielle medizinische Einheit, die sich mit all diesen Fragen befasst. Das ursprüngliche Ziel besteht darin, Frauen zu helfen, die mit verschiedenen Problemen im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem zu kämpfen haben, und ihnen ein gutes, gesundes Leben zu ermöglichen. 

 

Was sind Geburtshilfe und Gynäkologie?

gynecology

Geburtshilfe und Gynäkologie ist ein spezieller medizinischer Zweig, der sich hauptsächlich auf die umfassende Betreuung von Frauen während der Schwangerschaft und während der Geburt spezialisiert hat. Es befasst sich auch mit der Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Gesundheitszuständen, die das weibliche Fortpflanzungssystem und die Organe betreffen. Darüber hinaus befassen sich Geburtshilfe und Gynäkologie mit anderen verwandten Gesundheitsproblemen des Harnsystems von Frauen. 

 

Was ist ein Geburtshelfer/Gynäkologe?

gynecologists

Geburtshelfer und Gynäkologen oder OB-GYN sind die medizinischen Anbieter, die sich auf die allgemeine Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems spezialisiert haben. Geburtshelferinnen arbeiten mit Frauen während der gesamten Schwangerschaftsphase und bei der Geburt. Auf der anderen Seite befassen sich Gynäkologen mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem, während sie eine Reihe von Krankheiten behandeln und behandeln. 

Ein OB / GYN ist ein Arzt, der ein spezialisiertes Studium und Training in der Behandlung von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sowie im weiblichen Fortpflanzungssystem, einschließlich der Diagnose und Behandlung von Krankheiten und Krankheiten, durchlaufen hat. Als Pfleger sind sie kompetent, um mit einer Vielzahl von medizinischen und chirurgischen Komplikationen umzugehen, die sich während der Schwangerschaft und während des gesamten Lebens entwickeln.

Geburtshilfe und Gynäkologie ist ein attraktiver Job, da sie eine breite Palette von Frauen medizinisch versorgt, wobei der Schwerpunkt auf der Prävention von Krankheiten und der Kontinuität der Behandlung liegt. Fast 80% der OB / GYN-Patienten sind zwischen 15 und 45 Jahre alt, wenn eine vorbeugende Behandlung eine wesentliche Hilfe zum Schutz der Gesundheit sein kann und wenn viele Patienten für präventive Botschaften empfänglich sind. Die Teilnahme am Wunder der Geburt und die emotionalen Vorteile, die sich daraus ergeben, sind wichtige Gründe für die Erfüllung in der Spezialität. Dieses bedeutende Lebensereignis führt häufig zu einer dauerhaften Bindung zwischen Patient und Arzt.

Studenten, die es vorziehen, mit ihren Händen zu arbeiten und sich zu einer verfahrensbasierten Spezialität hingezogen fühlen, können schockiert sein, wie viele chirurgische und bürochirurgische Eingriffe OB / GYNs durchführen. Bauch- und Vaginaloperationen wie Hysterektomie, laparoskopische Chirurgie, hysteroskopische Behandlungen oder Laparotomie mit Beckenorganchirurgie sind Beispiele für große Operationen. Amniozentese, Nabelvenenprobenahme, Kolposkopie, Abtreibung, Gebärmutterhalskonisation, Hysteroskopie und mit Kochsalzlösung infundierte Sonogramme sind Beispiele für Bürooperationen.

 

Subspezialitäten der Geburtshilfe und Gynäkologie

Es gibt verschiedene bedeutende Subspezialitäten der Geburtshilfe und gynäkologischen medizinischen Praxis. Dazu gehören die folgenden:

Mütterlich-fetale Medizin

Maternal-fetal medicine

Dies ist ein geburtshilflicher Teilbereich, der sich mit der Behandlung und chirurgischen Versorgung oder dem Management von Risikoschwangerschaften befasst. Es beinhaltet auch die Durchführung einer chirurgischen Operation am Fötus mit dem Ziel, die Sterblichkeitsrate und Morbidität zu minimieren. 

Geburtshilfe umfasst Vorurteil, Schwangerschaft, Geburt und die Wochen nach der Geburt. Im Folgenden sind die Phasen aufgeführt:

  • Vorurteilsberatung wird Frauen und Paaren angeboten, die planen, schwanger zu werden. Es versucht, die Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft zu verbessern, indem es Gesundheitsgefahren bei Frauen erkennt und bewältigt. Um bei der Behandlung von männlicher oder weiblicher Unfruchtbarkeit zu helfen, kann ein Fruchtbarkeitsexperte engagiert werden.

 

  • Schwangerschaftsvorsorge wird während der gesamten Schwangerschaft angeboten, mit monatlich geplanten Terminen von Woche 4 bis 28, zweimal monatlichen Besuchen von Woche 28 bis 36 und wöchentlichen Besuchen von Woche 36 bis zur Entbindung.
  1. Während des ersten Trimesters wird die Mutter einer Reihe von Tests unterzogen, um zu bestätigen, dass keine medizinischen Probleme bestehen, die die Schwangerschaft beeinträchtigen könnten. Ein STD-Test, Pap-Abstrich, Urinanalyse und Gentests für Down-Syndrom und andere angeborene Krankheiten können enthalten sein. Ihr OB / GYN gibt Ihnen auch ein geschätztes Fälligkeitsdatum.
  2. Während des zweiten Trimesters wird Ihr OB / GYN weiterhin Ihre Gesundheit überprüfen, um sicherzustellen, dass die Schwangerschaft reibungslos verläuft. Der Arzt würde die Entwicklung des Babys überwachen, nach einem fetalen Herzschlag suchen und zu diesem Zeitpunkt nach Schwangerschaftsdiabetes und Neuralrohrproblemen suchen. Wenn Sie über 35 Jahre alt sind oder ein abweichendes genetisches Testergebnis haben, kann eine Amniozentese durchgeführt werden.
  3. Während des dritten Trimesters werden Sie auf Symptome von frühen Wehen, vaginalen Blutungen oder Plazentalecken überwacht. Sie werden auch auf Streptokokken der Gruppe B (GBS) getestet, eine häufige bakterielle Erkrankung, die für Ihr Kind schädlich sein kann. Wenn sich das Fälligkeitsdatum nähert, wird Ihr Gynäkologe die Position des Babys im Mutterleib beurteilen und Ihnen die erforderlichen Impfstoffe anbieten, um Infektionen zu vermeiden.
  4. Arbeit und Geburt können induziert oder natürlich sein, entweder mit einem vaginalen oder Kaiserschnitt (Kaiserschnitt). Ihr OB / GYN würde auch an der Schmerzbehandlung beteiligt sein, die Epiduralanästhesie, Wirbelsäule oder kombinierte spinal-epidurale (CSE) Anästhesie umfassen kann.

 

  • Neugeborenenpflege ist die Pflege von Neugeborenen kurz nach der Entbindung. Der Grad der Pflege wird durch die Gesundheit des Babys bestimmt und ist definiert als:
  1. Stufe I (gut Neugeborenengeburt),
  2. Stufe II (Special Care Nursery) oder
  3. Stufe III (Neugeborenen-Intensivstation)

 

  • Die postpartale Betreuung beginnt kurz nach der Geburt für Mutter und Kind und dauert mindestens sechs Wochen.



Gynäkologie 

female reproductive organs

Die Gynäkologie konzentriert sich auf die weiblichen Fortpflanzungsorgane (einschließlich Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter und Vagina) und die Brüste. Gynäkologen bieten bei Bedarf sowohl präventive Pflege als auch medizinische oder chirurgische Eingriffe an.

Präventive Wellness-Screenings unterscheiden sich je nach Alter und können eine gynäkologische Untersuchung, Mammographie, Pap-Abstriche, HPV-Impfstoff, STD-Screening und Knochenmineraldichte-Screening umfassen. In Bezug auf die Therapie behandeln oder behandeln Gynäkologen typischerweise die folgenden Erkrankungen:

  • Amenorrhoe (fehlende Periode)
  • Krebs (einschließlich Brust-, Gebärmutterhals-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs)
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden)
  • Endometriose (Überwucherung des Gebärmuttergewebes)
  • Unfruchtbarkeit (einschließlich Ovarialinsuffizienz, Menstruationsstörungen und strukturelle Uterusanomalien)
  • Menorrhagie (starke vaginale Blutungen)
  • Osteoporose (Knochenschwund häufig bei postmenopausalen Frauen)
  • Entzündliche Erkrankung des Beckens (die Ausbreitung eines sexuell übertragbaren Bakteriums aus der Vagina auf andere Fortpflanzungsorgane)
  • Beckenorganprolaps (wenn die Muskeln und Gewebe, die die Beckenorgane stützen, schwach oder locker werden)
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Sexuell übertragbare Infektionen (einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis, HPV, Herpes genitalis und Trichomoniasis)
  • Harnwegsinfektionen (UTI)
  • Harninkontinenz
  • Uterusmyome (nicht-krebsartige Wucherungen in der Gebärmutter)
  • Vaginale Infektionen (einschließlich Hefeinfektionen und bakterielle Vaginose)

 

Viele dieser Krankheiten sind gekennzeichnet durch Beckenbeschwerden, Krämpfe, vaginalen Ausfluss, abnormale Blutungen, die Notwendigkeit, oft zu urinieren, Schmerzen beim Wasserlassen, Genitalklumpen, Geschwüre, vaginalen Juckreiz oder Brennen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

 

Gynäkologische Onkologie 

Die gynäkologische Onkologie umfasst das umfassende Management und die Betreuung von Frauen mit Krebs der Fortpflanzungsorgane. Dieser Zweig erfordert medizinische Expertise in der Diagnose und Behandlung von schweren komplizierten gynäkologischen Krebserkrankungen. 

 

Reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit 

Diese Subspezialität konzentriert sich auf die Überwachung und Behandlung komplizierter Probleme im Zusammenhang mit der reproduktiven Endokrinologie sowie der Unfruchtbarkeit. Dieser Bereich umfasst die Diagnose und Behandlung von Endokrinologie und Unfruchtbarkeit Gesundheitszustände .

Ein reproduktiver Endokrinologe kann bei jedem weiblichen hormonbedingten Zustand oder Bedarf helfen. Dies sind einige Beispiele:

  • Unfruchtbarkeit.  Wenn Sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, wird Ihr Arzt Ihnen Fragen stellen und Tests durchführen, um das Problem zu bestimmen. Der Arzt wird anschließend je nach Ursache Therapieempfehlungen geben.
  • Erhaltung der Fruchtbarkeit.  Wenn Sie eine Krankheit, Behandlung oder ein Ereignis haben, das Ihre Fruchtbarkeit beeinflussen kann, können Sie Spermien, Eier oder Embryonen (befruchtete Eier) speichern. Zum Beispiel kann eine Krebspatientin wählen, ihre Eizellen oder Embryonen vor der Behandlung einfrieren zu lassen.
  • Häufige Fehlgeburten.  Einige Frauen können schwanger werden, haben aber Schwierigkeiten, das Baby auszutragen.
  • Endometriose.  Endometriose tritt auf, wenn sich die Auskleidung, die sich in der Gebärmutter (Gebärmutter) einer Frau bildet, in anderen Bereichen als der Gebärmutter zu entwickeln beginnt. Jeden Monat geben die Hormone einer Frau das Signal, um dieses Futter loszuwerden, das während ihrer monatlichen Periode auftritt. Eine Frau mit Endometriose kann während ihrer Periode starke Schmerzen haben, da ihr Körper versucht, die Auskleidung sowohl innerhalb als auch außerhalb der Gebärmutter zu beseitigen.
  • Menstruationsprobleme. Einige Frauen haben unregelmäßige oder schwere Perioden, oder sie haben überhaupt keine Perioden. 
  • Menopause.  Einige Frauen benötigen Unterstützung bei der Bewältigung von Hormonveränderungen in den Wechseljahren und beim Treffen von Hormonersatzentscheidungen.
  • Sexuelle Entwicklung.  Hormontherapie ist manchmal für die sexuelle Entwicklung erforderlich.

 

Behandlungen

Reproduktive Endokrinologen behandeln eine Vielzahl von reproduktiven Problemen, einschließlich:

  • Assistierte Reproduktionstechnologie, einschließlich In-vitro-Fertilisation.  Jede Behandlung, bei der Eier und Embryonen (befruchtete Eizellen) außerhalb des Körpers einer Frau behandelt werden, gilt als assistierte Reproduktionstechnologie. Die In-vitro-Fertilisation ist die am weitesten verbreitete Methode (IVF). Der Arzt extrahiert Eizellen aus der Gebärmutter einer Frau und sammelt Sperma vom Freund der Frau oder einem Spender. In einem Labor werden die Eier außerhalb des Körpers einer Frau befruchtet. Danach wird ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter der Frau implantiert.
  • Gynäkologische Operationen.  Reproduktive Endokrinologen führen Verfahren durch, um Uterusmyome (nicht-krebsartige Wucherungen in der Gebärmutter) zu entfernen, Endometriose zu diagnostizieren und zu behandeln, einen blockierten Eileiter (die Röhre, die Eier von den Eierstöcken in die Gebärmutter transportiert) zu behandeln und andere Hindernisse für die Schwangerschaft anzugehen.
  • Hormonbehandlungen. Hormone werden in Verbindung mit assistierter Reproduktionstechnologie verwendet, um Unfruchtbarkeit zu behandeln oder einer Frau zu helfen, ein Kind auszutragen Hormone werden auch verwendet, um Unfruchtbarkeit zu behandeln, die durch Erkrankungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom verursacht wird.

 

Urogynäkologie oder rekonstruktive Beckenchirurgie 

Urogynecology

Dies beinhaltet die Untersuchung und chirurgische Behandlung der weiblichen Harnwege. Das gesamte Feld erfordert Fähigkeiten und Fachwissen in komplexen gutartigen Beckengesundheitsproblemen, Beckenbodendysfunktion, rekonstruktiver Chirurgie und Problemen der unteren Harnwege. 

 Obwohl Ihr Hausarzt, OB / GYN oder Urologe mit diesen Problemen vertraut ist, kann ein Urogyn weitere Einblicke geben. Wenn Sie Prolapsprobleme oder problematische Harn- oder Stuhlinkontinenz haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Urogyn. Wenn Sie Probleme haben, Ihre Blase oder Ihr Rektum zu entleeren, Beckenbeschwerden oder Blasenschmerzen haben, können Sie Fisteln haben.

Urogynäkologen absolvieren die medizinische Fakultät und verfolgen dann eine Facharztausbildung in Geburtshilfe und Gynäkologie oder Urologie. Diese Ärzte sind Experten, die über eine zusätzliche Ausbildung und Expertise in der Bewertung und Behandlung von Problemen verfügen, die die weiblichen Beckenorgane sowie die Muskeln und das Bindegewebe betreffen, die die Organe unterstützen.

Viele, aber nicht alle, verfolgen formelle Stipendien (Weiterbildung nach der Facharztpraxis), die sich auf die chirurgische und nicht-chirurgische Behandlung von nicht-krebsartigen gynäkologischen Erkrankungen konzentrieren. Urogynäkologen behandeln häufig Urinkontinenz oder -leckage, Beckenorganprolaps und hyperaktive Blase.

Behandelte Bedingungen

  • Fisteln
  • Interstitielle Zystitis
  • Beckenbodenprobleme
  • Beckenorgan vaginal
  • Harninkontinenz
  • Harnwegsinfektion
  • Vaginaler Ansatz Prolaps Reparatur
  • Laser vaginale Verjüngung
  • Behandlung von chronischen Beckenschmerzen
  • Suburethrale Schlinge (TVT)
  • Interslim
  • Robotergestützte Prolapsreparatur

 

Familienplanung

Family planning

Familienplanung ist ein gynäkologischer Teilbereich, der sich mit der Empfängnisverhütung und dem Abbruch der Schwangerschaft oder Abtreibung befasst. Familienplanung enthält auch Ratschläge, wie man schwanger wird, wenn es gewünscht wird, sowie Unfruchtbarkeitstherapie. 

Verhütungsmethoden

Orale Kontrazeptiva, Implantate, Injektionen, Pflaster, Vaginalringe, intrauterine Geräte, Kondome, männliche und weibliche Sterilisation, laktatorische Amenorrhoe-Techniken, Entzugs- und Fruchtbarkeitsbewusstseinsbehandlungen sind alle Formen der Empfängnisverhütung. Diese Ansätze funktionieren auf unterschiedliche Weise und haben unterschiedliche Wirksamkeitsgrade bei der Vermeidung ungewollter Schwangerschaften.

Die Anzahl der Schwangerschaften pro 100 Frauen, die das Verfahren pro Jahr anwenden, wird verwendet, um die Wirksamkeit der Methode zu bewerten. Die Methoden werden nach ihrer Wirksamkeit kategorisiert, da sie häufig verwendet werden in:

  • Sehr effektiv (0–0,9 Schwangerschaften pro 100 Frauen); 
  • Wirksam (1-9 Schwangerschaften pro 100 Frauen); 
  • mäßig wirksam (10-19 Schwangerschaften pro 100 Frauen);
  • Weniger wirksam (20 oder mehr Schwangerschaften pro 100 Frauen)



Andere kleinere Subspezialitäten der Geburtshilfe und Gynäkologie umfassen; 

  • Kinder- und Jugendgynäkologie 
  • Menopause und geriatrische Gynäkologie 
  • Intensivmedizin 
  • Fetale Therapie (Behandlung von fetalen Erkrankungen vor der Geburt)
  • Laboristen (Spezialisten für das Management von Arbeit und die Geburt von Babys)

 

 

Geburtshilfe und Gynäkologie 

Obstetrics and Gynecology Procedures

Manchmal können die Geburtshelfer und Gynäkologen einen chirurgischen Eingriff empfehlen, um die gynäkologischen Probleme weiter zu beurteilen. Eine Operation ist auch entscheidend für die Behandlung und Korrektur bestimmter Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, die andernfalls schwere Komplikationen und Risiken verursachen könnten. 

Insgesamt sind dies die häufigsten Verfahren, die von Geburtshelfern und Gynäkologen durchgeführt werden.

  • Kolposkopie 

Kolposkopie ist notwendig, wenn das Ergebnis der Gebärmutterhalskrebs-Screening-Methoden wie Pap-Abstrich abnormal ausfällt. Kolposkopie ist eine umfassende Beurteilung des Vaginal- und Gebärmutterhalsgewebes mit einem Kolposkop. Dies ist ein spezielles Vergrößerungswerkzeug, das außerhalb der Vagina platziert ist. 

Während der Kolposkopie führen die Spezialisten ein Spekulum in den Gebärmutterhals ein. Verdünntes Essigprodukt wird dann auf den Gebärmutterhals gelegt, um eine klarere Sicht auf den Gebärmutterhals darzustellen. Nach einiger Zeit wird die Essiglösung den gesamten Schleim im Gebärmutterhals entfernen. Dies ermöglicht die Sichtbarkeit von abnormalen Geweben und Zellen während der Untersuchungen. Mit Hilfe des Kolposkops kann der Arzt den Gebärmutterhals einschließlich der Quellen der abnormalen Gewebe und Zellen leicht betrachten. 

 

Die Endometriumbiopsie ist ein Verfahren zur Entnahme von Gewebeproben aus der Gebärmutterschleimhaut. Die extrahierte Probe wird mit dem Mikroskop weiter analysiert, um nach abnormalen Zellen oder Krebszeichen zu suchen. 

Manchmal entscheiden sich Geburtshelfer und Gynäkologen für eine Endometriumbiopsie, um die tatsächliche Ursache verschiedener Störungen des Fortpflanzungssystems zu identifizieren, einschließlich;

  • Abnormale oder ungewöhnliche Menstruationsperioden; Es kann ein starker Fluss, längere Zeiträume oder ein unregelmäßiger Zyklus sein. 
  • Kontinuierliche Blutungen nach der Menopause 
  • Verdickte Gebärmutterschleimhaut mit Ultraschall sichtbar
  • Blutungen, die durch den Verzehr von hormontherapeutischen Medikamenten verursacht werden
  • Überwucherung der Auskleidung oder Endometriumbiopsie 
  • Schwangerschaftsprobleme 

 

  • Loop Electrical Excision Procedure (LEEP)

LEEP ist ein Verfahren, das durchgeführt wird, um schnell die abnormalen Gewebe der Vagina innerhalb des Gebärmutterhalses zu extrahieren. Es beinhaltet das Einführen eines Spekulums in die Vagina, um die inneren Teile des Gebärmutterhalses zu sehen. Während des Eingriffs wird der Gebärmutterhals in örtlicher Betäubung betäubt. Eine Lösung wird dann in den Gebärmutterhals gegeben, um die Teile, die abnormale Zellen enthalten, durch das Kolposkop anzuzeigen. 

 

  • Nexplanon 

Nexplanon bezieht sich auf ein hormonproduzierendes Verhütungsimplantat, das normalerweise unter dem inneren oberen Teil der Armhaut platziert wird. Es ist ein kleines Implantat aus weichem Schwamm und flexiblem medizinischem Polymer. Im Allgemeinen ist dies ein langfristiger und der effektivste Weg, um eine Schwangerschaft zu verhindern, sogar für bis zu drei Jahre.  

 

  • Intrauterinpessar (IUP) 

IUP ist ein spezielles T-förmiges Gerät, das Ärzte über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter einführen. Es ist eine reversible Methode der Empfängnisverhütung oder Geburtenkontrolle. Der gesamte Vorgang ist relativ einfach und dauert einige Minuten.

 

Dies ist eines der häufigsten gynäkologischen Verfahren. Es beinhaltet die Entfernung der Gebärmutterschleimhaut mit einem speziellen chirurgischen Werkzeug oder Absauggerät. 

Dieses Verfahren wird auch verwendet, um Gebärmuttererkrankungen zu diagnostizieren und zu behandeln. Manchmal kann der Arzt dieses Verfahren empfehlen, um es zu entfernen; 

  • Uterusmyomtumoren, 
  • Ein Teil der Plazenta, der nach der Geburt verbleibt, und 
  • Molarenschwangerschaft

 

  • Ligatur der Eileiter

Dies ist ein chirurgischer Eingriff, um den Eileiter zu schließen, um Empfängnisse zu verhindern. Eine Tubenligatur wird nur empfohlen, wenn die Patientin nicht wieder schwanger werden möchte.

Die Eileiter sind die Wege, durch die das Ei vom Eierstock in Richtung Gebärmutter wandert. Daher bedeutet eine Tubenligatur, dass sich das Ei nicht in die Gebärmutter bewegen kann und Sie nicht mehr schwanger werden können. 

 

  • Myomektomie 

Myomektomie ist eine Operation zur Entfernung von Myomen oder Myomen. Ärzte empfehlen dieses Verfahren oft, wenn Ihre Myome gelegentlich Probleme wie starke Schmerzen und Blutungen verursachen, Sie aber trotzdem Ihre Gebärmutter intakt halten möchten. Eine Myomektomie ist auch eine geeignete Option zur Behandlung von Unfruchtbarkeitsproblemen bei Frauen. 

Myomectomy

Dies ist eine Operation, um die Gebärmutter zu entfernen. Es wird hauptsächlich als Option betrachtet, wenn alle anderen Behandlungsformen wie Medikamente, Operationen und Therapien nicht wirksam sind und das Leben des Patienten in großer Gefahr ist. 

Es kann zur Behandlung von Gesundheitszuständen wie Krebs, Myome, Uterusvorfall, chronischen Schmerzen, Endometriose und starken Blutungen verwendet werden. 

 

  • Ovarialzystektomie 

Die meisten Frauen leiden oft an Ovarialzysten und können nach einiger Zeit heilen oder verschwinden. Frauen, die keine Hormone als Verhütungsmittel oder Verhütungsmaßnahmen verwenden, entwickeln fast jeden Monat eine kleine Zyste. 

Je nach Art sollten die Ovarialzysten entfernt werden, wenn; 

  • Die Zyste ist feststoffartig 
  • Es ist groß oder mehr als drei Zoll breit 
  • Es ist krebsartig 
  • Es verursacht ständig starke Schmerzen

 

Geburtshilfe und Gynäkologie Gesundheitszustand

Gynecology Health Conditions 

Geburtshelfer und Gynäkologen haben ein tiefes Verständnis und Erfahrung in der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen der Fortpflanzungs- und Harnorgane. Einige der häufigsten Gesundheitszustände, die sie ansprechen, sind; 

 

Wann sollte man einen Geburtshelfer oder Gynäkologen aufsuchen?

visit to Gynecologist

Als weibliches Wesen sollten Sie im Alter von 13 oder 15 Jahren einen Geburtshelfer und Gynäkologen aufsuchen. Dies ist wichtig, da es hilft, eine langfristige, robuste Beziehung zwischen Ihnen und dem Spezialisten aufzubauen. Es ermöglicht dem Spezialisten auch, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu überwachen, während Sie von einer Phase zur anderen übergehen. 

Wenn Sie eine ältere Frau sind, sollten Sie in Betracht ziehen, den OB-GYN mindestens ein- oder zweimal im Jahr für einen Besuch bei einer Frau zu besuchen. 

Während solcher Besuche kann der Geburtshelfer oder der Gynäkologe mehrere Tests durchführen. Dies hängt jedoch vom Alter des Patienten, dem allgemeinen Lebensstil und den damit verbundenen gesundheitlichen Risikofaktoren ab. 

Sie sollten auch in Betracht ziehen, die Spezialisten zu besuchen, wenn Sie schwanger sind oder Störungen des Fortpflanzungssystems haben, wie; 

  • Verdacht auf Schwangerschaft oder Fehlgeburt 
  • Sexuell übertragbare Krankheiten 
  • Komplikationen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft 
  • Verdacht auf Unfruchtbarkeit 
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr 
  • Schmerzen oder Brennen und andere Symptome im Zusammenhang mit dem Wasserlassen 
  • Fragen der sexuellen und reproduktiven Gesundheit

 

Schlussfolgerung 

Die medizinische Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie zielt darauf ab, verschiedene Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Harnsystems von Frauen anzugehen und zu behandeln. Geburtshilfe und Gynäkologie integrieren Medizin und Chirurgie, was viele Fachleute anspricht, die sich für das Gebiet interessieren. Nichtsdestotrotz ist es eine große Disziplin.

Trotz der Tatsache, dass mehrere Subspezialitäten entstanden sind, darunter mütterlich-fetale Medizin, Reproduktionsmedizin und Unfruchtbarkeit, Urogynäkologie (weibliche Beckenmedizin und rekonstruktive Chirurgie), sexuelle und reproduktive Gesundheit und gynäkologische Onkologie, und dass andere, wie Gemeindegynäkologie, Kinder- und Jugendgynäkologie, sich entwickeln, mehr als 70% der Geburtshelfer und Gynäkologen Es gibt jedoch einen wachsenden Trend unter diesen Experten, sich als Gynäkologe oder Gynäkologe zu spezialisieren. Geburtshelfer.