Orientalische Medizin

 

Im Laufe des Lebens eines Menschen sind verschiedene Arten von Krankheiten vorprogrammiert. Einige Bedingungen können geringfügig sein und mit der Zeit heilen. Aber andere können schwerwiegend sein und erfordern möglicherweise eine spezielle Behandlung oder einen professionellen medizinischen Experten. Spezifische Formen von Medikamenten und Behandlungen können manchmal verwendet werden, um solche sich entwickelnden Zustände zu lindern und zu behandeln. Allerdings sind nicht alle Behandlungsformen wirksam und geben Ihnen möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse. 

Wenn Sie sich also in einer solchen Situation befinden, sollten Sie eine orientalische Behandlungsform in Betracht ziehen. Dies ist ein traditionelles Medikamentensystem, das ursprünglich zur Heilung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt wurde, die Patienten jeden Alters betreffen. 

 

Was ist orientalische Medizin? 

Die orientalische Medizin wird auch als Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) oder nur als Chinesische Medizin bezeichnet. Es ist ein uraltes Medizin- und Behandlungssystem, das hauptsächlich auf einem tiefen Verständnis der Gesetze und Muster der Natur basiert. Dies wird dann auf den Körper eines Patienten angewendet, um bestimmte Bedingungen sowie die zugrunde liegenden Symptome zu behandeln. 

Die orientalische Medizin umfasst eine Reihe von Praktiken, die weit in der antiken Philosophie verwurzelt sind. Der einzige Weg, wie sich die orientalische Medizin von der westlichen Medizin unterscheidet, ist die Verbundenheit auf der ganzen Welt und im menschlichen Körper. Dieses Verständnis basiert hauptsächlich auf dem traditionellen Glauben, dass Menschen Mikrokosmen des riesigen Universums sind. Es ist auch mit der Natur verbunden und den Kräften unterworfen. 

Im Allgemeinen wird ein menschlicher Körper als organisches System angesehen, in dem verschiedene Gewebe, Organe und verschiedene Teile unterschiedliche Funktionen haben. Nichtsdestotrotz sind sie alle voneinander abhängig. Daher impliziert dies, dass sich die Gesundheit und Krankheit einer Person darauf beziehen, die Gesamtfunktionen auszugleichen. 

 

Wie funktioniert orientalische Medizin?

Die orientalische Medizin basiert auf der signifikanten Energie des Körpers, die als Qi oder Chi bekannt ist. Alte Praktizierende glauben, dass diese Energie durch die Meridiane (Kanäle) im Körper fließt. Dies hilft, das geistige, körperliche, emotionale und psychische Gesundheitsgleichgewicht einer Person zu erhalten und zu stabilisieren. 

Das Hauptziel der orientalischen Medizin ist es, das Gleichgewicht des Körpers zu erhalten und wiederzuerlangen. Es hilft auch, die Harmonie zwischen den natürlich entgegengesetzten Kräften, die als Yin und Yang bekannt sind, auszugleichen. Dadurch verhindert es, dass diese Kräfte den Qi-Energiefluss blockieren und verändern und bestimmte Krankheiten auslösen. 

Im Allgemeinen beziehen sich Yin und Yang auf die entgegengesetzten Kräfte, die Qi-Qualitäten anzeigen. Während Yin sich auf Nacht, dunkel, kalt, weiblich und negativ bezieht, bezieht sich Yang auf Tag, Licht, warm, positiv und männlich. Die beiden Kräfte arbeiten auf der Grundlage des Glaubens, dass alle Lebensfaktoren aus einem kleinen Prozentsatz der entgegengesetzten Kräfte bestehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie immer im Gleichgewicht bleiben. 

Yin- und Yang-Kräfte machen sich bemerkbar, wenn es darum geht, ein bestimmtes Medikament zu konsumieren, um einen Zustand zu behandeln oder Schmerzen zu lindern. Diese Medikamente sind nur wirksam, wenn Sie sie nach ärztlicher Verschreibung einnehmen. Eine Überdosierung und manchmal Unterdosierung kann jedoch zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen. 

 

Praktiken in der orientalischen Medizin 

Die orientalische Medizin legt großen Wert auf individuelle Behandlung und beinhaltet verschiedene therapeutische Behandlungsformen. Darüber hinaus variieren die Arten der zu verabreichenden Behandlung oft von Person zu Person, basierend auf den ultimativen Bedürfnissen und Zielen. 

Insgesamt sind dies die Praktiken, die in der orientalischen Medizin angewendet werden; 

  • Akupunktur

Akupunktur ist eine orientalische Behandlungsmethode, bei der winzige Nadeln in die obere Hautschicht eingeführt werden. Es kann das Unterhautgewebe oder die Muskeln bestimmter Akupunkturpunkte sein, um sie auszulösen oder zu manipulieren.

Basierend auf den Experten der alten orientalischen Medizin besteht ein menschlicher Körper aus vielen Akupunkturpunkten, die durch 12 Hauptkanäle (Meridiane) verbunden sind. Diese Meridiane spielen eine wichtige Rolle bei der Leitung der Qi-Energie zwischen der Körperoberfläche und den inneren Organen. 

Insgesamt hilft Akupunktur, das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang aufrechtzuerhalten. Infolgedessen ermöglicht es den Standardfluss der Qi-Energie durch den Körper einer Person. Es hilft auch, die durchschnittliche Gesundheit von Körper und Geist wiederherzustellen. 

 

  • Akupressur

Akupressur ist eine Form der Akupunkturbehandlung ohne Nadeln. Stattdessen geht es darum, manuellen Druck mit den Fingerspitzen auf bestimmte Punkte des Körpers auszuüben. Akupressur zielt darauf ab, Kraft auf die Akupunktur- und Akupressurpunkte auszuüben, die in den Meridianen liegen. 

Akupressur wird typischerweise verwendet, um die Blockaden im Meridian zu beseitigen. Dies liegt daran, dass der Qi-Energiefluss manchmal an jedem Meridianpunkt blockiert werden kann. Wann immer dies geschieht, beeinflusst es spezifische Symptome und Störungen an irgendeinem Teil des Meridians. Daher hilft das Ausüben von Druck auf die Akupressur- und Akupunkturpunkte, den Meridian zu lösen, wodurch der Zustand und die damit verbundenen Symptome erneut erlebt werden

 

  • Moxibustion 

Moxibustion ist eine therapeutische Option, bei der bestimmte Arten traditioneller Kräuter verbrannt werden. Die Hitze und der Rauch werden dann auf bestimmte Punkte des Körpers angewendet. Diese Methode wird meist zusammen mit Akupunktur verabreicht. 

Nach Angaben der orientalischen Medizinanbieter löst die während der Moxibustion erzeugte Wärme den Qi-Fluss im Körper durch die Meridiane aus. Daher ist die Stimulierung des Qi-Flusses von entscheidender Bedeutung, da sie dazu beiträgt, die tägliche Gesundheit des Patienten zu erhalten und wiederherzustellen. 

 

  • Tui Na

Tui Na ist eine Form der alternativen orientalischen Medizin, die Körperarbeit wie Akupressur und Massage beinhaltet. Es hilft, den Fluss der Qi-Energie im Körper zu stimulieren und zu steigern. 

Tui Na arbeitet hauptsächlich, indem es Blockaden in den Punkten entlang des Meridians entfernt. Dies stellt schließlich das Qi-Gleichgewicht wieder her und verbessert die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten. 

 

  • Schröpftherapie 

Dies ist eine therapeutische Praxis, die die Verwendung von kleinen runden umgekehrten Bechern beinhaltet. Diese Tassen werden mit einem Vakuumeffekt für kurze Zeit auf bestimmte Körperteile gelegt. Im Allgemeinen basiert die Schröpftherapie auf dem Glauben und Verständnis, dass das Ziehen der Haut in den Tassen den Blutfluss in diesem bestimmten Körperteil auslöst. 

 

  • Diät und Ernährung 

Diät und Ernährung ist eine weitere orientalische Medizinpraxis. Es basiert hauptsächlich auf dem traditionellen Glauben und Verständnis der Auswirkungen von Lebensmitteln auf den Körper einer Person. Laut traditionellen Medizinern besteht eine ausgewogene Ernährung in der Regel aus fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen. Es enthält saur, bitter, süß, salzig und würzig. Der bittere, saure und salzige Geschmack ist mit einem kühlenden Effekt verbunden. Auf der anderen Seite kommt der würzige Geschmack mit einem wärmenden Effekt, während der süße Geschmack eine stärkende Wirkung hat. 

Dies bedeutet also, dass eine bestimmte Art von Lebensmitteln mit einem bestimmten Geschmack einige dieser Eigenschaften hat. Es wird angenommen, dass diese Eigenschaften verschiedene Zustände und damit verbundene Symptome heilen. Sie stärken auch das Immunsystem und verbessern die Gesundheit einer Person. 

 

  • Tai Chi  

Tai Chi ist eine Behandlungsoption für Körper und Geist, die eine breite Palette von langsamen, aber stetigen Übungen beinhaltet. Es beinhaltet auch eine Kombination mehrerer Aktivitäten wie Meditation, Bewegung und rhythmische Atmung. Basierend auf den Prinzipien der traditionellen orientalischen Medizin stimulieren und verbessern Tai Chi Aktivitäten den Fluss der Qi-Energie. Am Ende erleichtert und beschleunigt es die Genesung von jedem Gesundheitszustand. 

Darüber hinaus verbessert Tai Chi sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit eines Individuums. Es kann auch Gleichgewicht, Haltung, Kraft und Flexibilität fördern. Orientalische Mediziner glauben auch, dass Tai Chi auf verschiedene Arten hilft, wie zum Beispiel; 

  • Stimmungen verbessern
  • Linderung von Schmerzen, die durch bestimmte Krankheiten verursacht werden
  • Verbesserung der Herzgesundheit, ihrer Funktionen und Aktivitäten 
  • Stärkung des körpereigenen Immunsystems 

 

  • Kräutermedizin 

Es gibt verschiedene Arten von Kräutern, die die meisten Praktizierenden verwenden, um eine Reihe von Gesundheitszuständen zu behandeln und zu verwalten. Diese Kräuter werden normalerweise aus verschiedenen Wurzeln, Samen, Stängeln und Blättern verschiedener Pflanzen gewonnen. Einige dieser Pflanzen sind Ingwer, Zimtrinde, Ginseng, Süßholz und viele mehr. 

Für bessere Ergebnisse und Geschmack werden diese Kräuter normalerweise zu einer Formel kombiniert. Es wird dann in Form von traditionellem Tee, Granulat, Pulver, flüssigem Extrakt und Kapseln abgegeben oder verabreicht. 

 

Krankheiten, die mit orientalischer Medizin behandelt werden

Das ursprüngliche Ziel der orientalischen Medizin ist es, Krankheiten zu behandeln und die damit verbundenen Anzeichen und Symptome anzugehen. Es hilft auch, zu verhindern, dass der Gesundheitszustand oder die Symptome wiederkehren. Im Allgemeinen können Ärzte orientalische Medizin empfehlen, um verschiedene Erkrankungen zu behandeln, wie; 

  • Ängstlichkeit 
  • Diabetes 
  • Allergische Reaktionen 
  • Depression 
  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Arthritis, insbesondere rheumatoide Arthritis 
  • Bluthochdruck
  • Hauterkrankungen wie Ekzeme, Nesselsucht, Akne oder Psoriasis 
  • Parkinson-Krankheit
  • Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit
  • Fettsucht 

Darüber hinaus kann die orientalische Medizin in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt werden, um verwandte Situationen anzugehen. Zu diesen Bedingungen gehören: 

  • Erkrankungen des Atmungssystems 
  • Neurologische Erkrankungen
  • Störungen des Fortpflanzungssystems
  • Psychische Gesundheit und emotionale Probleme 
  • Muskel-Skelett-Erkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen 
  • Augen-, Ohren- und Munderkrankungen

 

Schlussfolgerung 

Die orientalische Medizin ist eine Behandlungsalternative, die die meisten Ärzte empfehlen können, wenn andere Behandlungsformen nicht ansprechen. Es kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen und damit verbundenen Symptomen zu behandeln, die sich auf das allgemeine Wohlbefinden einer Person auswirken. Im Allgemeinen wirkt die orientalische Medizin, indem sie den konstanten und standardmäßigen Qi-Fluss durch die Meridiane beeinflusst, um Ihnen eine gute Gesundheit zu geben. 

Für solche Behandlungsdienste können Sie immer die medizinische Plattform CloudHospital in Betracht ziehen . Es bietet eine breite Palette von Dienstleistungen und Behandlungsmöglichkeiten für akute und chronische Erkrankungen. Darüber hinaus erhalten Sie Zugang zu professionellen Spezialisten für orientalische Medizin, die nicht nur ausgebildet sind, sondern auch über jahrelange Erfahrung verfügen.